Chakrenlehre

Spiritualität und Energielehre 

Chakrenlehre

Chakrenlehre: Übersicht der verschiedenen Systeme. Definition und Bedeutung des Chakra, 7 Chakren, Nebenchakren, Chakren-Systeme und Farben in der Chakrenlehre

Chakrenlehre Einleitung

Die Chakrenlehre – die Lehre von den Chakren – umfasst eine Vielzahl verschiedener Systeme und Elemente, die aus ganz unterschiedlichen spirituellen Traditionen überliefert sind. Umso spannender ist es, festzustellen, wie sehr diese einander entsprechen und wo sie sich ergänzen.

Definition Chakra

Ein Chakra (engl. Chakra und pl. Chakras) ist ein rotierender (abwechselnd links und rechts), feinstofflicher Energiewirbel an der Vorder- und Rückseite des Körpers. Es befindet sich entlang eines zentralen Energiekanals, wobei jedes Chakra den physischen Körper durchdringt und ihn mit den feinstofflichen Körpern (der Aura) des Menschen verbindet. Das Chakra erfüllt die Funktion den feinstofflichen Körper und den physischen Körper mit Lebensenergie zu versorgen und zwischen diesen Energie und Information zu übertragen. Sie sind Kommunikator und Energieventile zwischen den Energiekörpern, der Kundalinienergie und ein wichtiger Teil des menschlichen Energiesystems.

Spiritualität und Chakrenlehre

Jedes Chakra besitzt eine bestimmte Bedeutung für unseren Körper, Geist und Seele. Der Zustand der Chakren – Grad der Öffnung, Blockaden, Energiestärke etc. – repräsentiert gleichzeitig den Zustand des Bewusstseins bzw. der Spiritualität. Die Chakren sind Spiegel unseres Bewusstseinzustandes und zeigen sehr deutlich wo wir stehen und welche Themen und Probleme anstehen und bewältigt oder angeschaut werden sollen. Durch sie können wir jegliche Probleme und Blockaden unserer Entwicklung erkennen. Gleichzeitig können wir aber diese Entwicklung maßgeblich durch die Arbeit mit den Chakren, insbesondere der Chakra-Meditation, beeinflussen. Eine Aktivierung, Öffnung, Reinigung und Heilung der Chakren nimmt entsprechenden Einfluss auf unseren Bewusstseinszustand bzw. unsere Spiritualität.

Chakren-Systeme

Das Chakren-System, wie es durch die Veden überliefert wurde, ist nicht das einzige, tatsächlich sind die Chakren unter verschiedenen Namen in zahlreichen spirituellen Traditionen auf allen Kontinenten bekannt. So gibt es Chakren-Systeme im Buddhismus, Hinduismus, Yoga, Tantra, der tibetischen Bön-Religion, bei den Inka, bei den nordamerikanischen Indianern, im frühen Christentum, Qigong, Sufismus und Hsychasm. Aber auch im Westen haben sich über die Zeit neue Chakren-Systeme entwickelt, so zum Beispiel das 12-Chakren-System, das von vielen Energie-Heilern verwendet wird.

7 Chakren

Wenn über die Chakren gesprochen wird, ist meist das System der sieben Hauptchakren gemeint, wie es vor allem durch Yoga und Tantra im Westen bekannt wurde. Dies ist darauf zurückführen, dass von allen Chakren die nachfolgenden sieben Energieräder die größte Bedeutung besitzen.

Hauptchakren

7 HauptchakrenSynonymeSanskritBedeutung
1. ChakraWurzelchakraBasischakraMuladharaVerbindung zum Irdischen, Lebenskraft, Erfolg, Überleben
2. ChakraSakralchakraSvadhistanaKörperliche Emotionen,Lebenslust, Schaffenskraft
3. ChakraSolarplexuschakraSonnengeflechtManipuraGedanken, Glaubensmuster, Intellekt
4. ChakraHerzchakraAnahataHöhere Liebe, Hingabe, Mitgefühl, Herzensfreude
5. ChakraHalschakraKehlkopfchakraVissudhaHöhere Wahrheit, Weisheit und Individualität
6. ChakraStirnchakraDrittes AugeAjnaÖffnung zur und Ausdruck der Seele
7. ChakraKronenchakraScheitelchakraSahasraraGöttliche Bestimmung und Verbindung für unsere Seele und unseren Körper

Energiezentren

Zusätzlich zu den sieben Hauptchakren gibt es weitere sogenannte Nebenchakren sowie einige größere Energiezentren, die ebenfalls eine wichtige Rolle im menschlichen Energiesystem einnehmen. Sowohl im Yoga als auch in anderen Traditionen sind aber neben diesen sieben Chakren noch weitere Chakren, insbesondere das Shri-/Guru-Chakra, das Brahmarandra-/Nirvana-Chakra, die Nebenchakren, die niederen Chakren, die höheren Chakren sowie die Hand- und Fußchakren bekannt.

Nebenchakren

Während viele Traditionen den Nebenchakren wenig Beachtung schenken, gibt es andererseits besonders im Tantra einige Schulen, die ihnen eine besondere Bedeutung beimessen und sie daher gezielt in die spirituelle Praxis einbeziehen. Die bedeutendsten Nebenchakren sind das Bindu-Chakra und das Kinn-Chakra.

Farben und Chakrenlehre

Jedes Chakra besitzt eine eigene Drehgeschwindigkeit und Frequenz. Diese korrespondiert mit den Frequenzen des sichtbaren Lichtspektrums. Dadurch resonniert jedes Chakra mit einer entsprechenden Farbbandbreite. Für die Hauptchakren kann die entsprechende Farbe aus der obigen Tabelle entnommen werden. Detailliertere Informationen finden Sie in dem Artikel Chakra Farben. Grundsätzlich gilt: Je tiefer ein Chakra desto dunkler die Farbe, also bis hinunter zum Schwarz (Unterste Chakren, unterhalb dem roten Wurzelchakra). Je höher das Chakra, desto heller die Farbe, bis hinaus zum Weiss bzw. Transparent. Das Kronenchakra besitzt als Resonanz die Transparenz und weisse Farbe, jedoch schwingen aus dem Stirnchakra noch Frequenzen aus dem Violett-Bereich mit. Manchmal wird fälschlicherweise die Farbe violett diesem Chakra zugeordnet.

Chakra-Arbeit

Zum Ausgleichen und Öffnen, Aktivieren, Reinigen, Heilen der Chakren und Auflösen von Blockaden, sowie im gleichen Sinne zur Unterstützung der spirituellen Entwicklung sind verschiedene Formen der Chakren-Arbeit dienlich. Neben Chakra-Yoga ist die wichtigste Übung dabei die Chakra-Meditation.



Chakren und Erleuchtung

Mit Erreichen des zweiten Grades der Erleuchtung öffnen sich die Chakren vollständig und wechseln die Form von einer Röhrenform, die durch den Körper fliesst, in eine Kugelform, die den Körper umfliesst. Mit zunehmendem Bewusstsein dehnt sich die jeweilige "Chakra-Hülle" weiter aus, bis sie eine volle und weit ausgedehnte Kugelform erreicht hat. Die Chakren sind keine Räder mehr und hören auf zu drehen. Die Lebensenergie strömt nunmehr ohne Drehung. Schließlich wird der dritte Grad der Erleuchtung, die vollständige Erleuchtung, bzw. die Erleuchtung der Seele, erlangt.


One Response to “Chakrenlehre”

  1. Ich bin beeindruckt. Vielen Dank M.P.