Sakralchakra

2. Chakra (Svadhisthana) 

Sakralchakra

Sakralchakra (2. Chakra, Svadhisthana): Lebenslust und Schaffenskraft. Aufgabe, Farbe, Störungen, Blockaden und Öffnen des Sakralchakras.

2. Chakra (Sanskrit: Svadhisthana = Süße, Lieblichkeit)

Das Sakralchakra befindet sich als zweites Haupt-Chakra auf Höhe der Hüftknochen, etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel, in Resonanz zu orangefarbenem Licht. Das Sakralchakra steht in Resonanz zum Äther- und Emotionalkörper und verarbeitet die Erfahrungen dieser Ebene. Sein Element ist das Wasser.

Die Themen des Sakralchakras sind:

Fluss der Lebensenergie, Kanal für die kreative Energie des Lebens sein, Erfahren der Welt, Lebendigkeit, Verlangen/Begehren, Lebensfreude, Emotionen, Lust, Sexualität, Kreativität und schöpferische Kraft.

Übersicht Sakralchakra

Nachfolgend sind die wichtigsten Informationen und Zuordnungen das Sakralchakra betreffend zusammengefasst:

NameSakralchakra, Svadhisthana (Sanskrit)
Lage im KörperEine Handbreit unter dem Bauchnabel
Resonanz-EnergiekörperÄtherkörper, Emotionalkörper
FarbeOrange
ElementWasser
Resonanz-Alter3. bis 8. Lebensjahr, Teenager
Geistige QualitätenBeziehung zur Lebensenergie, Ursprüngliche  Lebendigkeit, Schöpferische Kraft, Kanal für die Lebensenergie sein, Loslassen in den Lebensfluss, Begehren, Sinnlichkeit, Sexualität
Blockierende ÄngsteScham, Schuld, Angst vor Sexualität und Sinnlichkeit, Angst sich emotional und kreativ auszudrücken
Zugehörige endokrine Drüse / NervengeflechtKeimdrüsen / Plexus lumbalis
HormoneÖstrogene, Testosteron, Progesteron
SinnGeschmackssinn
Unterstützung durch SteineOranger Beryll, oranger Jaspis, Karneol, Citrin
durch AromaYlang-Ylang, Sandelholz, Myrrhe, Bitterorange, Pfeffer, Vanille, Orange
durch RäucherstoffeVanille, Tolu, Styrax, Benzoe, Rosenholz, Angelikawurzel, Myrrhe, Sandelholz, Drachenblut, Weihrauch
durch NahrungReinigende Früchte: Süße Äpfel, Birne, Pfirsisch, Aprikose, Melone, Mango, Orange, Granatapfel, Erdbeeren, Weintrauben, Feigen, AnanasEntwässernde Gemüse und Salate: Kresse, Spinat, Tomaten, Gurke, Rukola, Radicchio, Grüner Salat, BrennesselEntschlackende Getränke: Wasser, Fruchtsaft, Tee aus Brombeerblättern, Himbeerblättern, Birke, Löwenzahn, usw.Reinigungsfördernde Gewürze: z.B. Bertramwurzel

Bedeutung und Aufgabe

Das Sakralchakra steht für den schöpferischen Fluss purer Lebensenergie, unsere Beziehung zur Lebendigkeit und unsere Leidenschaft für das Leben. Es spiel außerdem eine zentrale Rolle für den Ausdruck und das Empfinden von Emotionen.

Das Sakralchakra dreht sich ganz um das sinnliche Erfahren des Lebens, das Berühren und Schmecken der Welt. Hier drückt sich unser Verlangen als Seele aus, mit dem Leben auf freudige Weise zu interagieren, teilzunehmen am kreativen Spiel der Lebensenergie. Die reinsten Formen der Lebenskraft, der Lebensfreude und des emotionalen Selbstausdrucks gehören in die Erfahrungsebene des Sakralchakras. Im Sakralchakra drücken wir unser tiefstes Bedürfnis aus, unsere Lebensenergie fließen zu lassen, uns auszudrücken, das Leben zu erfahren, unsere schöpferische Kraft zu leben.

Das Sakralchakra steht für unsere Erfahrung als kreative, freudige Lebensenergie. Die Verbindung des Sakralchakras mit den Keimdrüsen und inneren Geschlechtsorganen ist die äußere Manifestation seiner Verbindung zur schöpferischen Kraft des Lebens – der Fähigkeit zum Kanal für das Leben zu werden.

Sexualität ist dabei nur ein Aspekt des freudvollen, sinnlichen und kreativen Ausdrucks unserer Lebensenergie und unseres Bedürfnisses, die Welt zu erfahren und zu berühren. Emotionen sind ein weiterer wichtiger Aspekt, erst durch unsere Emotionen wird die irdische Erfahrung wirklich ‚real‘ für die Seele, erst die Emotionen ermöglichen eine sinnliche, direkte, intensive und farbenprächtige Erfahrung der Welt.

Das Sakralchakra ist verbunden mit dem Element Wasser und jenen Organen, die den Wasserhaushalt in unserem Körper regulieren – eine weitere äußere Manifestation für das Fließen der Lebensenergie. Es ist das Sakralchakra, dass den Ätherkörper und den physischen Körper mit Energie versorgt, weshalb es eine große Rolle zum Beispiel im Chi Gong und Tai Chi einnimmt. Das Sakralchakra ist daher wesentlich für unsere Lebendigkeit und allgemeine Gesundheit mit verantwortlich.

Das Sakralchakra wird stark durch Erlebnisse im Kleinkindalter zwischen dem dritten und dem fünften Lebensjahr beeinflusst, in dem sich das authentische Verlangen, mit der Welt in Beziehung zu treten, sie zu berühren zu schmecken und zu erfahren, besonders stark ausdrückt. Außerdem lernen wir in dieser Phase, unsere Lebensfreude und -energie auszudrücken und auszuleben. Wird diesem Bedürfnis von Seiten der Eltern kein Raum eingeräumt, kann es zu Störungen des Sakralchakras kommen.

Das Sakralchakra wird dem Geschmackssinn zugeordnet, was in sich schon ein schönes Bild ist: Die Seele möchte das Leben schmecken. Beobachtet man Kleinkinder, wird man feststellen, dass sie tatsächlich alles zunächst in den Mund stecken – eine wichtige Zeit für die Entwicklung des Sakralchakras.

Eine weitere wichtige Zeit ist das Teenager-Alter, in welchem sich die sexuelle Identität ausbildet.

Geöffnetes Sakralchakra

Menschen, deren Sakralchakra voll geöffnet ist, haben eine leidenschaftliche Liebe für das Lebendigsein. Sie lieben es, ihre Lebendigkeit zu spüren und auszudrücken. Sie sind ein Kanal für die freudige und sinnliche kreative Energie des Lebens. Sie nehmen Teil am kreativen Spiel der Lebensenergie. Ihre grundlegende Erfahrung des Lebens ist eine vibrierende Freude und ursprüngliche Leidenschaft. Sie fühlen und leben ihre Emotionen in vollem Vertrauen. Sie stehen mitten im Lebensstrom und sind ganz hier. Ein lustvolles Sexualleben ist Bestandteil ihres Seins, da ihnen die Öffnung und die Hingabe an den Moment und andere Menschen leicht fallen.Sie lieben es, ihre sexuelle Energie fließen zu lassen und sexuelle Energie mit anderen zu genießen.

Sie sind eins mit den authentischen Bedürfnissen von Körper und Seele, Scham oder Schuld sind ihnen fremd. Daraus erwachsen tiefe Selbstliebe und Selbstakzeptanz und eine natürliche Hingabe an die Erfahrung als Mensch mit allen authentischen menschlichen Bedürfnissen und Begehren.
Sie können sich selbst durch kreatives Handeln in der Welt ausdrücken und mitteilen. Diese innere Ausgeglichenheit spiegelt sich natürlich auch in positiven Beziehungen zu anderen Menschen einschließlich der Liebesbeziehungen wieder.

Durch ein geöffnetes Sakralchakra ist die Beziehung zu den Grundschichten der Psyche und dem Körper von harmonischer Reinheit geprägt. Menschen mit einem offenen, Sakralchakra spüren ihre körperlichen und menschlichen Bedürfnisse und erfüllen diese mit unbesorgter und freudiger Selbstverständlichkeit z.B. in Form von Berührung, Bewegung, ausreichend Ruhe und frischer Luft.

Da dieses Chakra auch den Fortpflanzungstrieb beeinflusst, steht es auch in Verbindung mit der Rollenempfindung als Mutter- und Vater. Menschen mit einem geöffneten Sakralchakra fühlen sich relativ sicher in ihrer Elternrolle und dem Umgang mit kindlichen Emotionen, da sie diese in sich selbst völlig integriert haben.

Sakralchakra und Gesundheit

Körperlich gesehen, nehmen die Keimdrüsen (Gonaden) und der Plexus lumbalis die Lebensenergie auf und leiten sie an die folgenden Organe weiter:

  • innere Geschlechtsorgane weiblich: Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter, Scheide, männlich: Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Bläschendrüse, Harn-Samen-Röhre (auch Wurzelchakra)
  • Harnorgane, Nieren, Nierenbecken, Harnleiter, Harnblase
  • Mund und Zunge

Auch die körpereigenen Säfte wie Blut, Schweiß, Verdauungssäfte, Sperma, Urin und Tränen werden beeinflusst.

Störungen des Sakralchakras

Das Sakralchakra verarbeitet sinnliche, sexuelle und emotionale Erfahrungen. Eine Blockade kann entweder durch ein Fehlen solcher Erfahrungen oder eine Überwältigung durch zu intensive Erfahrungen entstehen.

Eine Blockade des Sakralchakras entsteht oft schon in der Kindheit, wenn der ursprüngliche Selbstausdruck und das Ausleben authentischer Bedürfnisse zu einem negativen Feedback aus der Umwelt und schmerzlichen Erfahrungen führen.

Häufige Ursachen für eine Störung im Sakralchakra wären fehlende Zuneigung, Unterdrückung des emotionalen Ausdrucks, überwältigende emotionale Erlebnisse, zu wenig oder gar keine körperliche Nähe und Zärtlichkeitsaustausch bis hin zu schwerwiegenden Traumata wie sexuellem Missbrauch.

Auch eine Unterdrückung der Sexualität während der Pubertät kann später zu einem blockierten Sakralchakra und einem gehemmten oder gestörten Sexualleben führen.

Psychische Auswirkungen einer Blockade im Sakralchakra

Diese Störungen können sich meiner Erfahrung nach wie folgt äußern: Der Verlust der Lebensfreude, chronische Müdigkeit und Lustlosigkeit durch das Verschließen gegenüber dem Fluss der Lebensenergie, eine Angst mit der Umwelt zu interagieren, Erfahrungen zu sammeln, auszuprobieren und zu experimentieren. Eine energetische und emotionale „Austrocknung“, die oft zu mangelnder Vitalität und Gesundheit führt. Eine Unfähigkeit, körperliche Berührungen zu genießen, Schwierigkeiten, Intimität zuzulassen, bis hin zu Orgasmusschwierigkeiten und erektilen Dysfunktionen. In diesen Bereich fallen auch das grundsätzliche Missfallen an Sex und der Libidoverlust. Auch das komplette Gegenteil, wie Sexsucht und Nymphomanie können als Zeichen eines gestörten Sakralchakras gedeutet werden.

Eine Störung des Sakralchakras äußert sich meiner Beobachtung nach oft in Problemen, die eigenen Emotionen zuzulassen und auszudrücken und/oder mit den Emotionen seiner Mitmenschen umzugehen. Betroffene klagen meiner Erfahrung nach oft über Einsamkeit und ein Gefühl der Fremdheit, sie fühlen sich vom Leben abgeschnitten und erfahren sich nicht als wirklich lebendig. Sie sind nicht selten von starken Stimmungsschwankungen geplagt und oft extremer Eifersucht.

Körperliche Auswirkungen einer Blockade im Sakralchakra

Auf der körperlichen Ebene kann sich meiner Erfahrung nach eine Blockade des Sakralchakras in folgenden Problemen äußern: Chronische Müdigkeit, Erkrankungen von Gebärmutter und Eierstöcken, Prostata- und Hodenerkrankungen, Potenzstörungen, Pilzerkrankungen der Geschlechtsorgane, Geschlechtskrankheiten, Nierenerkrankungen, Blasenprobleme, Harnwegsinfektionen, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und Hüftschmerzen aufgrund mangelnder Flexibilität.

Sakralchakra öffnen

Das Sakralchakra öffnet sich, wenn wir uns dem vibrierenden Fluss der Lebensenergie wieder hingeben können und wir unserem Grundbedürfnis, als Seele mit dem Leben und der Welt in freudige Interaktion zu treten, wieder Folge leisten können.

Dazu können folgende Strategien sehr hilfreich sein:

  • Aufarbeitung von frühkindlichen und karmischen Erfahrungen und Traumata
  • Ein neues Verhältnis zu Sinnlichkeit und Lebendigkeit entwickeln. Zum Beispiel durch Tanz, sinnliche Erfahrungen, Kreativität, Geselligkeit, Sexualität
  • Auseinandersetzung mit Schuld, Scham, Verlegenheit und anderen Blockaden, die uns hindern, unsere menschlichen Bedürfnisse zu lieben.
  • Chakra-Meditation und Energiearbeit
  • Sinnliche Körperarbeit (z.B. wie Ölmassagen, therapeutischer Tanz)
  • Verbindung mit dem Element Wasser durch ausreichendes Trinken, Schwimmen, Spaziergänge an Flüssen und am Meer.
  • Unterstützung durch Edelsteine, Klangschalen, Aromen, Räuchern, Ernährung


Sakralchakra: Krankheiten und gesundheitliche Probleme

Bei allen Krankheiten und gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen. Dabei kann meiner Erfahrung nach die Diagnose zu einem gestörten Sakralchakra für einen aufgeschlossenen und in der Energiearbeit versierten Therapeuten hilfreich sein.


12 Responses to “Sakralchakra”

  1. Hallo,
    vielen Dank für die Vielfalt auf deiner Seite bezüglich der Ckakren!
    Vielleicht kannst du mir einen Tipp zu meiner Kundin und Freundin geben: Ich bin Geistheilerin und arbeite in letzter Zeit am liebsten auf der Körperlichen Ebene, spiegele in mir fühlbare Blockaden des Anderen. Meine Freundin quält schon lange, dass sie bezüglich Sexualität mit ihrem geliebten Partner blockiert ist. Dahinter steckt Missbrauch, bei ihr UND bei ihrer Tochter. Zum Teil kann sie die Erlebnisse emotional durchgehen. In der Geistheilung taucht das Sakralchakra nie auf, alle nur das nicht. Wie können wir durchdringen? Hast du eine Idee? Spezielle Mediationen, Heilsteine, Therapien?

    Ganz liebe Grüße,
    Anka

    • Hallo Anka,

      das ist schwer einzuschätzen, aber oft ist es auch eine Frage des Timings. Wenn sich etwas nicht zeigt, kann das auch ein authentisches Zeichen sein, dass zunächst stabilität auf anderen Ebenen gefragt ist, bevor dieses Thema geöffnet werden kann. Ich würde dann eher dem Folgen, was sich zeigt.

      Ansonsten ist in diesem Fall das Naheliegenste, direkt mit der Sexualität zu arbeiten: Tantra, trantrische Massagen etc.

      Grüße
      David

  2. Hallo David, ich habe erst vor kurzem mit Meditieren angefangen, und habe jedes mal wunderschöne sexuelle Gefühle. Ist das normal? Ich lasse die Gefühle auch zu oder sollte ich sie verdrängen? Ich würde mich sehr über eine Antwort von Dir freuen. Liebe Grüße Rita

    • Hallo Rita,

      das kommt häufiger vor. Ich sprach erst kürzlich mit jemandem der nach seiner Kundalini-Aktivierung über Monate mit einer stattlichen Erektion meditierte :-)
      Ich würde es genießen aber auch sehen, ob du die Energie vielleicht auch in andere Zentren bringen kannst, und wie sie sich dort anfühlt.

      Grüße
      David

  3. Ich wurde als Kind über mehrere Jahre sexuell Missbraucht. Habe schon viele Sitzungen beim Therapeuten hinter mir. Leider kann mir niemand helfen.Mein Thema ist folgendes
    Durch den Missbrauch habe ich keine sexuellen Empfindungen, egal was mein Partner auch macht ( er ist sehr liebevoll und weiss bescheid) bekomme ich keinerlei Lust. Kann mir eine Chakrareinigung helfen? ich möchte so sehr meine sexualität geniesen können
    Liebe Grüsse und bis bald
    Bärbel

    • Hallo Bärbel,

      genrell kann es helfen ja. Ich denke aber die direkte Arbeit ist hier erstmal hilfreicher.
      Eine gute Yoni-Massage etwa könnte helfen.

      Wenn du mit deinem Partner arbeiten willst, empfehle ich euch das Buch „Sexuelle Liebe auf göttliche Weise“, dass einen guten Einstig in sexuelle Heilung gibt.

      Grüße
      David

  4. Hallo.

    Ersteinmal ein Lob für diese Seite. Ich finde vieles, dass hier steht, sehr stimmig mit meinen eigenen Beobachtungen.

    Nun zu meiner Frage. Sie ist vielleicht etwas pikant:
    Es ist ja allseits bekannt, dass Jungen und Männer sehr oft der Pornographie anhängen bzw. wenigstens sehr oft (zu oft?) masturbieren.
    Nun bin ich vor kurzem, hauptsächlich auf englischsprachigen Seiten, auf die „NoFap Challenge“ gestoßen, bei der man einen längeren Zeitraum auf Pornographie und/oder Masturbation (und/oder Sex – das aber eher selten) verzichtet.
    Zahllose Männer (und auch Frauen!) schwören darauf, dass sie nach einigen Wochen, Monaten oder selten auch nach einem Jahr z.B. mehr Energie haben, motivierter sind, aktiver, selbstsicherer, kreativer und „klarer“ sind.
    Viele sagen auch, dass sie das Gefühl der Scham und Schuld nicht mehr spüren, dass sie seit ihrer Jugend spüren und jetzt anderen (auch Frauen) ununterbrochen und ohne Scham in die Augen sehen können.

    Nun sind mir viele Parallelen zur obigen Beschreibung eines geöffnete Sakralchakras und auch zur Beschreibung des geöffneten Wurzelchakras aufgefallen.

    Daher meine Frage: Geht die Chakrenlehre damit konform? Kann man durch Abstinenz sein Wurzel-/Sakral-Chakra öffnen, stärken oder wiederherstellen? Gibt es diesbezüglich sogar Praktiken in entsprechenden Traditionen?

    MfG

    • Hallo Tom,

      ja, besonders im Yoga, Tantra und dem Taosimus wird sehr intensiv mit der Kultivierung der sexuellen Energie gearbeitet. Fast alle spirituellen Traditionen empfehlen sexuelle Abstinenz, wenn man spirituelle Durchbrüche erzielen will.

      Unbewusster Sex und Masturbation bedeuten in den meisten Fällen einen Verlust von Lebensenergie und damit ein Absinken des Schwingungsniveaus. Entweder man bringt mehr Bewusstsein in den Sex und versucht, die freiwerdende Energie zu nutzen (Tantra) oder man enthält sich und erhält so die Energie (Abstinenz).

      Enthaltsamkeit kann viele negative Effekte haben, wie man z.B. an den vielen Skandalen der katholischen Kirche sehen kann. Ich würde darum einen bewussten Umgang eher empfehlen. Man muss in der Lage sein, die Energie zu kanalisieren, sonst wirkt sich Abstinenz negativ aus und die Energie sucht sich auf unguten Wegen Ausdruck.

      Übrigens sind besonders auch spirituelle Menschen sehr anfällig für sexuelle Sucht: Die Erhöhung der Schwingung und Erwachen der Kundalini kann zu einem sehr gesteigerten Appetit auf Sex führen. Es ist hier besonders wichtig, zu lernen, diese Energie auf eine andere Ebene zu heben – das kann ohne, oder mit Sex passieren. Pornografie ist in keinem Fall zu empfehlen.

      Grüße
      David

  5. Hallo,
    ich habe seit der Geburt meiner Tochter ein großes Problem mit sexueller Unlust.
    diese dauert nun schon fast zwei Jahre an. Hormonell scheint alles ok zu sein, meinte mein gyn. Meinen Partner liebe ich auch.
    ich bin nun durch Zufall auf das sakralchakra gestossen, was sich ca. Eine handbreit unter dem bauchnabel befindet. Genau dort befindet sich bei mir die narbe durch den Kaiserschhnitt.
    kann eine solche op auch zu einer blockade führen? Wenn ja, was kann ich dagegen machen??? Es ist auf die Dauer kein Zustand.alle Symptome treffen auf mich zu.was vor der op nicht da war.
    über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    • Hallo Karoline,

      ich denke, dieses Phänomen kennen viele Frauen nach der Geburt – besonders bei einem Kaiserschnitt.
      Ich halte den Kaiserschnitt in jedem Fall für ein traumatisches Erlebnis, das Aufarbeitung braucht. Ich würde davon ausgehen, dass ein Kaiserschnitt in fast allen Fällen zu Schwierigkeiten mit dem Sakralchakra führt. Man kann solche Narben von geübten Heilern entstören lassen. Aber auch eine bewusste Verarbeitung der Erfahrung ist anzuraten.

      Grüße!
      David

  6. hallo,
    ich habe eine störung meines sexualchakras und bin dabei daran zu arbeiten,zuerst mit meditation,mit klangschalen.
    mir wurde erzählt,dass ein bauchnabelpiercing den fluss der chakren strark beeinflussen kann. ich habe im internet leider nichts genaues darüber finden können und stelle ihnen diese frage, in der hoffnung sie können mir da eine antwort geben.
    ich möchte ,mein chakra versuchen zu öffnen und diese negativen aspekte einer blokade endlich von mir abstreifen, da sie mein leben stark beeinträchtigen.
    vielleicht haben sie einen guten rat
    ich danke ihnen im voraus,
    mit freundlichen grüssen
    anja

    • Hallo Anja,

      Piercings können wie eine „Dauer-Akkupunktur“ wirken. Das ist sicher nicht unbedingt förderlich und kann zu energetischen Disbalancen führen. Außerdem ist der Körper ein Symbol für unsere Energie – ein Loch in deinem Körper kann dich auch energetisch auf bestimmten Ebenen öffnen, was man vielleicht nicht immer möchte.

      Ich würde aber denken, dass man mit Blockaden auch mit einem Piercing umgehen kann und das der seelische Anteil hier sehr viel schwerer wiegt, als der Schmuck.
      Dich mit deinen Empfindungen auseinanderzusetzen ist sicherlich der wichtigste Teil der Heilung.

      Liebe Grüße!
      David