Halschakra

5. Chakra (Vissudha) 

Halschakra

Halschakra (5. Chakra, Vissudha): Ausdruck der Seele und Wahrheit. Bedeutung, Aufgabe, Farbe, Störungen, Blockaden und Öffnen des Halschakras.

5. Chakra, Kehlkopfchakra (Sanskrit: Vissudha = reinigen)

Das Halschakra (auch Kehlkopfchakra genannt) steht in Resonanz zur Farbe himmelblau und liegt als fünftes Haupt-Chakra am Hals, etwas unterhalb des Kehlkopfes. Das Halschakra verarbeitet die Energien des Weisheits-Körpers/höheren Verstandes. Sein Element ist der Äther.

Die Themen des Halschakras sind:

Selbst-Ausdruck, Wahrheit, höheres Selbst, Kommunikation, Integrität, Authentizität, Interdimensionalität,

Übersicht Halschakra

Nachfolgend sind die wichtigsten Informationen und Zuordnungen das Halschakra betreffend zusammengefasst:

NameHalschakra, Kehlkopfchakra, Visuddha (Sanskrit)
Lage im Körperin Höhe des Kehlkopfes
Resonanz-EnergiekörperWeisheits-Körpers / höherer Verstand
Farbehellblau
ElementÄther
Resonanz-Alter16. bis 21. Lebensjahr
Geistige QualitätenSitz unserer Einzigartigkeit und Individualität, authentischer Selbstausdruck der Seele, Fähigkeit, zu manifestieren, Öffnung für die feinstoffliche Ebene, Zugang zur Intuition, Klarheit im Inneren und im Außen
Blockierende ÄngsteAngst, sich auszudrücken; Angst vor Zurückweisung; Angst, sich zu verpflichten; Angst vor Konfrontation
Zugehörige endokrine Drüse / NervengeflechtSchilddrüse / Plexus cervicalis
HormoneThyroxin
SinnGehörsinn
Unterstützung durch SteineAqamarin, Chalzedon, Coelestin, Chrysokoll, Opal, Türkis, blauer Topas
durch AromaEukalyptus, Kampfer, Pfefferminze, römische Kamille, Manuka
durch RäucherstoffeSalbei, Lavendel, Lorbeer, Sandelholz, Mastix, Eukalyptus, Weihrauch, Benzoe
durch NahrungEntlastungs-Kost: reinigende Samen, Obst und Früchte
(Element Raum: über Früchte und Samen verbreiten sich Pflanzen im Raum)Natürliche, reinigende Süsse: Fruchtsäfte, Honig, Agarvendicksaft, etc.Reinigende Spezialitäten: Wegerichsamen (bzw. Flohsamen), Hagebutten, Brennesselsamen, Leinsaat, etc.

Bedeutung und Aufgabe

Das Halschakra verarbeitet Erfahrungen des Selbstausdrucks, besonders des Ausdrucks unserer höchsten Wahrheit als Seele. Es verbindet uns mit dem höheren, transpersonalen Verstand. Das Halschakra ist die Quelle unserer Verständigung und Kommunikationsfähigkeit. In ihm ist unsere ganz eigene Wahrheitsfindung verborgen, sowie die Möglichkeit, diese mit unserer Umwelt zu teilen. Unser Kontakt zur Außenwelt kann durch Sprache, Körpersprache, Gedanken und Wünsche erfolgen. Anerzogene Glaubensmuster und -sätze werden durch die Aktivierung des Halschakras im Licht der eigenen Wahrheit geprüft – Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und Freiheit als Seele werden erlangt. Hier drückt sich die Einzigartigkeit und Individualität unserer Seele aus, durch Kommunikation, aber auch über den kreativen Selbstausdruck in der Welt – durch Gesang, Kunst, Tanz, Musik, Schauspielerei, Literatur.

Das Halschakra verbindet uns mit dem höheren Verstand, so dass innere Botschaften der Seele, die eigene Bestimmung und Synchronizitäten im Außen bedingungslos wahrgenommen werden, in dem Wissen, dass die äußere Welt nur ein Spiegel unseres Inneren ist. In spiritueller Hinsicht transzendiert ein geöffnetes Halschkra die Identifikation mit der Ego-Persönlichkeit, wir werden unser wahres Selbst und öffnen uns für die höhere Wahrheit der  feinstofflichen Dimensionen. Die größeren Zusammenhänge hinter den Dingen, die Realität auf der Ebene reiner Schwingungen wird erkannt. Die Entwicklung des Halschakras wird in besonderer Weise beeinflusst durch Erlebnisse zwischen dem 16. und dem 21. Lebensjahr.

Geöffnetes Halschakra

Menschen, deren Halschakra geöffnet ist, sind in der Lage sich selbst und ihre Wahrheit frei auszudrücken. Sie können ihre Empfindungen, Gedanken und Haltungen offen zeigen und ausdrücken, in der vollen Akzeptanz ihrer eignen Schwächen. Sie sind besonders gute Zuhörer, da sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere aus der höheren Perspektive verstehen können. Auch können sie gut improvisieren und sind offen für jegliche Art von Inspiration. Diese Menschen reden in Klarheit und können Dinge in kurzer Zeit auf den Punkt bringen. Sie lieben es, zu kommunizieren und schrecken auch vor einem Streitgespräch nicht zurück – es erweitert den Horizont. Sie können ihre Wünsche klar und ohne Umschweife wahrnehmen und sind in der Lage, diese in ihrem Leben zu manifestieren und in Erfüllung gehen zu lassen. Außerdem haben diese Menschen einen ungestörten Ausdruck  ihrer Intuition / Seele und lassen sich vertrauensvoll von ihrer inneren Führung leiten. Sie sind sich selbst und anderen gegenüber authentisch und erlangen Integrität mir ihrer Seele. Die Identifikation mit der Persönlichkeit hört auf und weicht einer Öffnung für den ungetrübten Ausdruck der Seele.

Halschakra und Gesundheit

Körperlich gesehen nehmen die Schilddrüse und der Plexus cervicalis die Lebensenergie auf und leiten sie an folgende Organsysteme weiter:

  • Nacken und Schultern
  • die Rückseiten der Arme und Hände
  • die Ohren und die Nase
  • die Kiefernebenhöhlen, Mund, Zähne, Rachen
  • Kehlkopf, Schilddrüse, Nebenschilddrüse

Störungen des Halschakras

Das Halschakra verarbeitet unsern Selbstausdruck als Wesen. Schmerzliche Erfahrungen in dieser Hinsicht oder ein Mangel solchen Ausdrucks können zu einer Blockade des Halschakras führen. Besonders schwierige Lebensumstände zwischen dem 16. und dem 21. Lebensjahr können die Entwicklung des Halschakras hemmen, so dass die Betroffenen sich nicht klar nach außen zeigen können.

Psychische Auswirkungen eines blockierten Halschakras

Bei Menschen mit einem blockierten Halschakra ist der Selbstausdruck und die Kommunikation mit der Umwelt gestört. Weder ist es ihnen möglich, Bedürfnisse, Wünsche, Meinung, Ideen und Vorstellungen zu kommunizieren, noch sind sie in der Lage, anderen zuzuhören. Oft steckt dahinter die Angst, sich zu zeigen. Angst ist in jeglicher Hinsicht ihr Hemmnis, mit anderen in Kontakt zu treten – Angst vor Kritik, Angst vor Ablehnung, Angst vor negativen Reaktionen, Angst, die Kontrolle zu verlieren. Diese Ängste führen oft zu einem ausgeklügelten Netz an Lügen – sich selbst und anderen gegenüber – oder zu ständigen Übertreibungen bis zu bizarren Formen der Selbstinszenierung, um niemandem seine wahres Wesen zeigen zu müssen.

Auch haben die Betroffenen kaum Zugang zu ihrer inneren Stimme und kein Vertrauen zur eigenen Intuition. Sie haben wenig bis kein Selbstvertrauen, wirken verklemmt und oftmals teilnahmslos. In extremen Fällen leiden sie unter Sprachstörungen wie z.B. Nuscheln und Stottern. Da auch ihr kreativer Selbstausdruck gestört ist, nehmen sie ihre Welt oft farblos und arm war, in Ermangelung ihrer Fähigkeit, zu träumen, auszuprobieren, zu improvisieren und Ideen zu entwickeln. Der Schmerz der Seele, sich nicht ausdrücken zu können, spiegelt sich auf der psychologischen Ebene in Reue, Selbstverurteilung und übermäßiger Härte im Selbsturteil.

Körperliche Auswirkungen eines blockierten Halschakras

Auf der körperlichen Ebene kann sich eine Störung des Halschakras in folgenden Problemen äußern: Immer wiederkehrende Entzündungen des Rachens oder der Nebenhöhlen, der Mundhöhle und des Zahnfleisches, Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse und damit einhergehend Antriebslosigkeit und/oder Nervosität, Probleme mit den Zähnen und Schmerzen im Bereich von Schultern und Nacken sowie der Halswirbelsäule. Auch Osteoporose kann auf einen gestörten Calciumhaushalt hinweisen, als Folge einer Erkrankung der Nebenschilddrüsen.

Halschakra öffnen

Die Heilung des Halschakras setzt dort an, wo die eigene innere Wahrheit verleugnet oder durch Ego-Identitäten verzerrt wird. Seine eigene Wirklichkeit zu erkennen und anzunehmen wird helfen, dieser auch Stück für Stück Ausdruck zu verleihen – bis wir schließlich in jeder Situation unsere höchste Wahrheit unserer Seele leben und ausdrücken können.

Dazu gehört, zu lernen, seine eigenen inneren Botschaften von den adaptierten Botschaften Dritter, z.B. der Eltern, zu unterscheiden. Aber ganz besonders gilt es, die eigenen Lügen und Unaufrichtigkeiten aufzudecken – die Punkte, an denen wir unsere Authentizität und Integrität verlieren, uns verstellen oder bestimmte Rollenbilder imitieren. Sich von der Angst vor Zurückweisung, Kritik, Unverständnis, Hohn oder ähnlichen negativen Reaktionen zu befreien und wirklich zu sich selbst zu stehen, hat extrem befreiende Wirkung auf das Halschakra.

Klangheilung über die Stimme, Schauspiel, Pantomime und auch ein Rhetoriktraining kann meiner Erfahrung nach helfen, sich ein größeres Spektrum des Ausdrucks zu erschließen. Hilfreich ist auch das bewusste Wahrnehmen von Gelegenheiten, vor anderen Menschen oder in Gruppen zu sprechen und die dabei aufsteigenden Gefühle zu beobachten. Alles, was unsere Stimme erklingen lässt, z.B. Gesang und Gespräche, ist heilsam für ein blockiertes Halschakra. Die Unterstützung durch Energiearbeit, Chakra-Meditationen, Steine, Aromen, Räuchern sowie eine bestimmte Ernährung ist ebenfalls ein Bestandteil der Heilarbeit.



Halschakra: Krankheiten und gesundheitliche Probleme

Ich empfehle allgemein, bei Krankheiten oder gesundheitlichen Problemen zum Arzt oder Heilpraktiker zu gehen. Dieser wird, falls er in der Energiearbeit erfahren ist, Informationen über ein gestörtes Halschakra, gut zu nutzen wissen.


5 Responses to “Halschakra”

  1. Hallo,

    bei mir ist es eher der fehlende Selbstausdruck – ich stecke in einer Arbeit fest, die mich langweilt. Da ist kein Selbstausdruck mehr. Ich denke ständig nach, ob ich eine Umschulung machen kann, was jedoch zu kostpielig wäre. Andererseits bewerbe ich mich in regelmäßigen Abständen neu. Sobald ich mich mit dieser Thematik auseinadner setze, geht es mir besser, sobald ich einfach nur „blind“ arbeite, fangen meine Wehwechen in der Halsgegend an und erstrecken sich bis zur Hypochondrie. Mein HNA hat mich durchgecheckt und es ist alles in Ordnung. Ich befürchte, ich muss zuerst meine Arbeitsstelle ändern, dann wird es mir besser gehen. Ich brauche eine Arbeitsstelle, wo mein Selbstausdruck fließen kann. Hoffentlich finde ich sowas bald…

    • Hallo Georg,
      ich habe jetzt meine Arbeit (seit 20 Jahren Banken, Unternehmungsberatung etc – als Assistentin auf Mgmt-Ebene hingeschmissen), weil ich nicht mehr kann. Komme aus dem Literaturbereich und habe seit 20 Jahren nichts mehr geschrieben. Diese Jobs machten mir am Anfang Spaß – etwas Neues und Solides, gut bezahlt – spürte aber immer diese nagende Unzufriedenheit in mir, Sehnsucht nach etwas.Blieb aber weiterhin auf der Schiene – an Erklärungen gab es reichlich – allein erziehend, Familie nervte immer, ich werde ja nicht jünger, bleib bei dem, was Du so gut kannst. Ich fühlte mich innerlich immer verbogener, nicht mehr authentisch, da ich irgendwann den Bezug zu mir verlor. Nach außen hin war ich selbstbewußt, ich habe Meetings moderiert, Präsentationen gehalten, geredet – immer das Gefühl habend, neben mir zu stehen. Der persönliche Selbstausdruck ging aber immer mehr verloren. Irgendwann sprach ich wie ein Roboter – so wie viele andere.
      Jetzt habe ich alles hingeschmissen, halte mich mit Aushilfsjobs über Wasser – Kind ist ja schon 29 und kann sich selbst versorgen höre nicht mehr auf die klugen Ratschläge von Familie und Freunden – und schreibe wieder. Weiß nicht, was dabei rauskommt, ist mir egal. Entdecke wieder viele neue Facetten anmir, grabe alte raus. Strengt an, fühle mich freier und habe keine Angst (kommt schon macnhmal durch, setze mich damit auseinander) mehr vor Verlusten und Zurückweisung, weil ich mir in den letzten 5 Wochen viel näher gekommen bin. Ich lerne wieder, mich auszudrücken. Ich habe meine Einstellung mir gegenüber, meinem Leben geändert, nehme mich mehr wahr, verzichte auf viel Geld, lerne durch die gewonnene Freiheit und viel Zeit wunderbare Menschen kennen, die mich emotional und geistig bereichern. Und entdecke nach und nach Arbeitsbereiche, von denen ich keine Ahnung hatte, mein Blick war irgendwie verstellt in den letzte Jahren. Ich fühlte mich auch blind und habe jetzt das Gefühl, wieder zu sehen.
      Habe ein interessantes Buch von Uta Glaubitz gelesen – irgendwas mit Traumjob. Kannst ja Ihre Homepage anschauen, sie gibt auch Seminare. Ich habe nur das Buch durchgearbeitet.
      So, ich wünsche Dir alles Gute.

    • Ja die Arbeit kann einen wirklich fertig machen wenn man nicht wirklich dahinter steht.
      Ich merks auch, arbeite in der IT-Branche doch mir gefällt das nicht mehr.
      Ich kann dir nur Bücher von Osho empfehlen, ich finde die sehr gut.
      Und als persönlichen Meister den Samarpan: http://www.samarpan.de
      Osho war ein großes Licht aber leider ist er nicht mehr hier, samarpan trägt etwas von Osho in sich und reist von Großstadt zu Großstadt in Deutschland.
      Find den auch sehr gut.

  2. Hallo,

    dieses Chakra scheint bei mir gestört zu sein, obwohl es anscheinend mit zunehmendem Alter besser wird. Weil ich mich jetzt mehr wahrnehme. Hatte mein Leben lang Probleme, meine Bedürfnisse, Wünsche und emotionen ausdrücken. Heute etwas freier. Trotzdem ertappe ich mich dabei, sogar wenn ich in Gedanken in einer Situation kommen, dass mein Hals wie zugeschnürt ist. Kann in solchen Augenblicken schlecht sprechen und mich ausdrücken, reagiere wie ein kleines und verängstigtes Mädchen (bin heute 49). Seltsamerweise nur im Privatbereich – große Angst vor Zurückweisung. Im Beruflichen bin ich viel sicherer geworden und heute selbstbewußt und offen. Mit Freunden kann ich allerdings auch sehr offen sein und meine Verletzlichkeit und Schwächen zeigen – was schon ein Riesenfortschritt ist. Fast unmöglich mit Familie (mein Sohn ausgenommen) und in der Kennenlernphase eines Mannes. Daran möchte ich arbeiten, mich auch frei und unzensiert artikulieren zu können.

  3. Dieses Chakra scheint bei mir gestört zu sein.
    Ich habe das Gefühl in einem vergangenen Leben wurde mir die Kehle aufgeschlitzt. Ich weis nicht genau warum aber irgendwo in mir kommt da dieser Gedanke und das Gefühl mit der Angst hoch wenn ich an meinen Hals denke.
    Manchmal fühl ich da auch ein drücken und eine gewisse Spannung.
    Weis einfach nicht genau was da los ist, ich bin übrigens über den Kaiserschnitt zur Welt gekommen, wie ist es denn da mit dem Geburtstrauma?