Meditation Halschakra

Anleitung 

Meditation Halschakra

Halschakra-Meditation: Anleitung zum Öffnen, Reinigen, Stärken und Heilen des 5. Hauptchakras (Vissudha). Mudra, Mantra und Musik für die Meditation.

Halschakra Meditation: Öffnen, Reinigen, Stärken und Heilen

Das Halschakra ist das fünfte Chakra der sieben Hauptchakren. Das Kehlkopfchakra (Vissudha) steht für den Ausdruck der Seele, die höhere Wahrheit und unsere Individualität. Für Menschen, die ihre Berufung noch nicht gefunden haben, diese unterdrücken, oder die sich allgemein in ihren Aufgaben nicht richtig ausdrücken können und dürfen, stellt die Halschakra-Meditation innerhalb der Chakra-Meditation eine wichtige Übung dar.

Meditation: Halschakra aktivieren

Atemübung zur Aktivierung des Halschakras

Dauer: ca. 15 Minuten

  • Stell dich aufrecht hin, die Beine schulterbreit auseinander, die Knie leicht gebeugt
  • Geh mit der Aufmerksamkeit zu deinem Kehlkopf
  • Atme 5-10 Minuten lang tief durch die Nase ein und aus.
  • Verenge deinen Kehlkopf dabei ein wenig, so dass sich dein Atem anhört, wie im Tiefschlaf
  • Lenke deine Aufmerksamkeit voll und ganz auf deine Atemgeräusche
  • Nun stütze mit der Einatmung deine Arme auf deinen Knien ab, neige den Oberkörper etwas nach vorne und drücke das Kinn zum Brustbein hinunter
  • Halte diese Stellung, solange es sich gut anfühlt und löse sie, wenn der Impuls zur Ausatmung kommt
  • Widerhole dies so oft es sich für dich gut anfühlt
  • Spüre nun dein Halschakra, atme reine, klare Energie in dein Halschakras
  • Mit jeder Einatmung nimmst du mehr Energie in das Halschakra auf, mit jeder Ausatmung dehnt sie sich aus und fließt durch dein Feld zurück zum Universum.
  • Spüre der Veränderung nach und öffne die Augen, wenn es sich für dich richtig anfühlt.

Meditation: Halschakra öffnen, stärken und heilen

Dauer: ca. 5 bis 10 Minuten

Anmerkung:
Diese Meditation arbeitet mit den Erd-Energien. Dies ist besonders am Anfang sehr sinnvoll, um eine kraftvolle aber auch organische und sanfte Öffnung der Chakren zu erreichen und nicht zu sehr abzuheben. Es ist aber auch möglich, Energie aus dem Kosmos einfach durch dein Feld aufzunehmen, wenn sich das für dich natürlicher anfühlt.

Wenn du dich mit dieser Meditation und deiner eigenen Energie sicher fühlst, kannst du auch statt mit der Erde mit dem 8. Chakra und dem Scheitelchakra arbeiten und die Energie von dort in deine Chakren atmen (siehe: Chakrenausgleich). Wenn du gerne mit Visualisationen arbeitest, kannst du dir hierzu zum Beispiel eine Sonne über deinem Kopf vorstellen.

Vorbereitung der Meditation

Begebe dich an einen ruhigen, wohltuenden Ort in den Lotusblüten- oder Schneidersitz, lege die Hände mit den Handflächen nach unten auf den Knien ab und atme dreimal tief aus und ein. Achte darauf, eine gerade Sitzhaltung einzunehmen.

Konzentration auf das Halschakra

  • Stelle dir nun vor, wie lange Wurzeln in den Boden wachsen, wie du dich dadurch eine Verbindung zur Erde herstellst. Fühle die Kraft und den Halt, die aus dieser Verbindung zu dir fließen
  • Halte diese Vorstellung in deinem Inneren aufrecht, bis sich in dir ein tiefes Gefühl der Verwurzelung und Standfestigkeit ausdehnt.
  • Atme für eine Weile tief ein uns aus und ruhe mit der Aufmerksamkeit dabei in deinem Halschakra
  • Werde dir bewusst, dass das ganze Universum aus Licht besteht, so auch du

Atmen in das Halschakra

  • Beim Einatmen saugst du weißes, reines Licht durch das Wurzelchakra durch das Sakralchakra, das Solarplexuschakra und Herzchakra bis zu deinem Halschakra. Wenn du magst, stell dir vor, wie sich dabei das Licht von tief rot in deinem Wurzelchakra hin zu blau wandelt, wenn es dein Halschakra erreicht.
  • Beim Ausatmen fließt dieses Licht wieder über dein ganzes Feld und die unteren Chakren zurück an das Universum
  • Fühle, wie sich die unteren Chakren mit Licht füllen, dieses an das nächste Chakra weitergeben, bis es sich schließlich in deinem Halschakra zu einer blauen Lichtkugel mehr und mehr ausdehnt.
  • Spüre, wie sich dein Halschakra immer weiter ausdehnt.

Abschluss der Meditation

  • Wenn du das Gefühl hast, dass die maximale Ausdehnung erreicht ist, beende deine Meditation
  • Lege deine Hände auf deine Brust, spüre deine Energie und danke dem Universum.
  • Wenn Du weitere Chakra-Arbeit durchführen möchtest, dann kannst du nun zur Stirnschakra-Meditation gehen und den nächsten Punkt überspringen.
  • Öffne in einem für dich angenehmen Tempo die Augen und werde dir langsam deiner Umgebung bewusst.

Halschakra-Meditation mit Mudra, Mantra und Klangschalen

  • Für diese Meditation nutze das Mudra für das Halschakra. Falte hierzu deine Hände, die Daumen zeigen parallel nach oben (siehe Abbildung).
  • Lenke deine Aufmerksamkeit auf den Sitz deines Halschakras. Atme tief ein und beginne, mit der Ausatmung den Klang HAM zu summen. Wiederhole dies 15- 20mal und achte darauf, dass du durch den Mund und gefühlt durch den Hals atmest.
  • Klangschale: Das begleitende Anhören einer schwingenden Klangschale speziell für das Halschakra, natürlich am Besten in echt, aber auch als mp3, ist eine große Unterstützung für die Meditation.

Zur Halschakra-Meditation:

Diese Übungen und Meditationsanleitungen sollen dir helfen, mit der Zeit deinen ganz eigenen Weg zu finden, mit deinen Chakren zu arbeiten. Sie dienen vor allem zum Einstieg und zur Inspiration. Schau dir auch die Grundmeditation und den Chakrenausgleich an, um vielleicht weitere Anregungen zu finden. Nach einiger Zeit wirst du herausfinden, was sich für dich gut und stimmig anfühlt. Erlaube dir, selbst zu spüren und deiner eigenen inneren Weisheit zu folgen.




2 Responses to “Meditation Halschakra”

  1. Guten Tag,

    Das Halschakra ist nicht das dritte, sondern das fünfte der sieben Hauptchakren.