Chakra Grundmeditation

Grundübung 

Chakra Grundmeditation

Chakra Grundmeditation: Zum Öffnen, Reinigen und Ausgleichen der 7 Hauptchakren. Wurzel-, Sakral-, Solarplexus-, Herz-, Hals-, Stirn- und Kronenchakra-Meditation.

Chakra Grundmeditation: Öffnen, Reinigen, Stärken und Heilen der Chakren

Diese Grund-Meditation ist eine zentrale Übung im System der Chakra-Meditation. Sie dient der Aktivierung und Öffnung der Chakren aber auch dem Auflösen von Blockaden und zur Chakrenreinigung. Die Technik ist sehr kraftvoll und kann von Einsteigern und Fortgeschrittenen gleichermaßen verwendet werden.

Vorbereitung der Meditation:

Begebe dich an einen ruhigen, ungestörten Ort, an dem Du gerne bist. Sitze aufrecht, in einer dir angenehmen Position.

  • Schließe deine Augen, beobachte eine Weile deinen Atmen
  • Geh mit deiner Aufmerksamkeit einmal durch deinen Körper und lass alle Anspannungen los
  • Spür die Erde unter dir, die dich trägt. Fühl wo dein Körper auf der Erde aufliegt, stell einen Kontakt zu ihr her. Lass los und gib dich der Umarmung der Gravitation hin, entspanne dich ganz in dieses Gefühl der Stabilität und Geborgenheit
  • Werde dir bewusst, dass das ganze Universum aus Energie und Licht besteht, und du auch. Spüre deine Energie.

Konzentration auf das Chakra

  • Richte jetzt deine Aufmerksamkeit auf den Bereich des Chakras, mit dem du arbeiten möchtest. Atme in diesen Bereich und spür tief hinein.
  • Du kannst diese Übung auch nacheinander mit allen Chakren ausführen. Ich empfehle dabei, zuerst die tiefen Chakren (Wurzelchakra aufwärts) und nacheinander die höheren Chakren zu bearbeiten.
  • Welche körperlichen oder energetischen Empfindungen kannst du spüren? Spürst du Anspannungen? Wie fühlen sie sich an? Kannst du sie loslassen? Hat es eine Form, eine Grenze? Werde ganz fein mit deinem Spüren, fühle jede kleinste Nuance deiner Energie in diesem Bereich. Wenn du magst, beziehe nach und nach auch den Bereich deines Energiefeldes um das Chakra und den Körper mit ein.
  • Zeigt sich neben den Empfindungen auch ein Gefühl? Was fühlst du? Sei ganz ehrlich mit dir.
  • Hast du ein Bild oder einen Gedanken dazu? Beobachte deinen Geist.
  • Halte nichts zurück, selbst wenn Unbehagen, Schmerz, fremde Gefühle oder sogar Erinnerungen sich zeigen sollten. Beobachte und fühle einfach nur, so fein und tief du kannst.
  • Welche Erfahrung auch immer sich zeigt, spüre sie ganz, geh tief hinein, bis in ihren Kern, bis das Zentrum.

Atmen in das Chakra

  • Mit jeder Einatmung atmest du nun reine, klare Energie in das Chakra und alle seine Empfindungen, mit jeder Ausatmung lässt du los, lass die Energie sich durch dein ganzes Feld ausdehnen und mit dem Universum verschmelzen.
  • Mit jedem Atemzug dehnt sich die Energie deines Chakras immer weiter aus. Gib dich dem hin. Lass alle Anspannungen los, entspanne den Bereich deines Chakras immer tiefer, lass alles los. Halte das Chakra nicht, lass es frei.
  • Atme für 5-10 Minuten weiter tief Licht und Energie in das Chakra

Abschluß der Meditation

  • Wenn du das Gefühl hast, dass die maximale Ausdehnung erreicht ist, beende deine Meditation
  • Lege deine Hände in der Herzgegend ab, spüre deine eigene Herzensenergie und danke dem Universum.
  • Öffne in einem für dich angenehmen Tempo die Augen und werde dir langsam deiner Umgebung bewusst.

Anmerkung zur Chakra-Meditation:

Diese Übungen und Meditationsanleitungen auf Chakren.net sollen dir helfen, mit der Zeit deinen ganz eigenen Weg zu finden, mit deinen Chakren zu arbeiten. Sie dienen vor allem zum Einstieg und zur Inspiration. Schau dir auch die anderen Chakra-Meditationen und den Chakrenausgleich an, um vielleicht weitere Anregungen zu finden. Nach einiger Zeit wirst du herausfinden, was sich für dich gut und stimmig anfühlt. Erlaube dir, selbst zu spüren und deiner eigenen inneren Weisheit zu folgen.




10 Responses to “Chakra Grundmeditation”

  1. Danke für diese wundervolle Seite. Sabine

  2. Hallo David

    Ganz tolle Homepage! Ich bin nun Kapitel für Kapitel am Durcharbeiten und bei „Musik und Klangschalen für die Chakra-Meditation“ angekommen.

    Da ich mich seit kurzem in Ausbildung zur Klangmassage-Praktikerin (nach Peter Hess) interessiert mich dieses Thema sehr und ich würde mich freuen, noch mehr dazu auf Deiner Homepage darüber zu lesen.

    Besten Dank, Pascale

    • Danke Pascale. Ist in Planung! Allerdings forschen wir dazu noch. Die aktuellen Theroien und Angbote hierzu befriedigen uns nicht ganz.
      Viele Grüße!
      David

    • Hallo David

      Danke für die Antwort. Wonach sucht Ihr denn? Was forscht Ihr? Welche Theorien sind das, die nicht befriedigen?

      Beste Grüsse

      Pascale

    • Hallo David

      Ich nochmal. Kennt Ihr das Peter Hess Institut (Klangmassage etc.)? Ich habe beim Durchlesen der ganzen chakren.net-Seite so einige Parallelen zu den Schwingungsverhalten der verschiedenen Klangschalen und den einzelnen Chakren-Farben festgestellt? Ebenfalls zu den Aufstell-Positionen der Schalen und den einzelnen Chakren-Stellen.

      Deshalb auch meine Frage von letzter Woche, wonach Ihr sucht und woran Ihr forscht, respektive welche Theorien nicht befriedigen.

      Bin sehr gespannt auf Deine Antwort.

      Beste Grüsse aus der Schweiz :-)

      Pascale

  3. Hallo lieber David,

    bei der Meditation auf das Herzchakra spüre ich regelrechte Schmerzen im Herzbereich/ Brustwirbel. Ist das ok, bzw. „normal„?

    Grüße, Tine

    • Hallo Tine,

      starke Blockaden in den Chakren äußern sich oft in solchen körperlichen Schmerzen an den korrespondierenden Stellen im Körper. Es ist also in gewissen Sinne „normal“, aber natürlich zeigen diese Symptome auf eine Blockade, die nach Heilung ruft. Bei solchen Blockaden ist es oft mit ein wenig Meditation/Energiearbeit allein nicht getan, sondern dahinter steckt ein tiefer Aspekt des Bewusstseins, der Heilung braucht. Du kannst erstmal Folgendes tun:
      1. Meditationen für Solarplexus-, Herz- und Halschakra
      2. Leichte Arbeit mit dem Symptom: In den Schmerz hineinspüren, seine energetische Form und seine Grenzen spüren, Licht/Energie hineinatmen, ihn ausdehnen und entspannen
      3. Suche nach dem Kern-Thema: Dieses kann in den Themengebieten der drei oben genannten Chakren liegen. Was spiegelt dir dein Leben? Welche Probleme treten immer wieder auf? Welche Fixierungen/Muster etc kannst du erkennen?
      4. Unterstützung durch Farbe, Musik, Düfte, Natur

      Liebe Grüße!
      David

  4. Gabriela Schmalz:

    Die Auseinandersetzung mit meinen Chakren ist für mich völlig neu. Mein erster Kontakt mit dem Thema war eine amerikanische Seite. Bei einem Test hat sich herausgestellt, dass mein Herzchakra stark ist, wurzel-,Sakral- und Stirnchakra schwach sind und Solar Plexus-, Kehlkopf und Kronenchakra geschlossen sind.

    Sagt das etwas aus, bzw. hat das eine bedeutung?
    Danke für die Antwort.
    Gabriela

    • Hallo Gabriella,

      über die Aussagekraft von Chakren-Tests auf anderen Seiten kann ich nichts sagen. Wir arbeiten auch einen Test, dessen Ergebnisse wir mit den intuitiven Einsichten von hellsichtigen Menschen und Heilern gegenchecken werden. Wir hoffen, dass dieser Test dann zuverlässige Ergebnisse liefern wird.

      Gerade in den USA haben wir einige Tests gefunden, die keine guten Ergebnisse lieferten und eher „Köder“ waren. Ich würde da nicht allzuviel drauf geben.

      Ganz geschlossene Chakren gibt es nach unserer Ansicht fast nie – dann wärst du entweder sehr krank oder tot :-)

      Liebe Grüße!
      David